Archiv

Heisses Wetter, wenig Schatten und 3 Elche

2010-elchschiessen-06800

Heisses Wetter, wenig Schatten und 3 Elche gut versteckt hinter Gebüschen. Das war die Ausgangslage des bevorstehenden Turniers auf unserem Bogenschiessgelände.

Und es kamen 24 hochmotivierte JägerInnen mit ihren Bögen angelaufen, um diesem Wild den Garaus zu machen. Ob jung oder alt, Mann oder Frau, traditionell oder mit technischer Ausrüstung, da war alles am Start. Und alle gaben ihr Bestes unter der brütenden Sonne bei 30°.

Und wie schon letztes Jahr machten Andrej S., Beat K. und Cedric B. die Plätze unter sich aus. Diesmal verwies unser Jungschütze Cedric,Beat auf den 2. Platz (Letztes Jahr gewann unser Routinier Beat knapp vor Cedric). Andrej konnte sich auf dem dritten Platz behaupten.

Es war ein gutes Turnier, das abgeschlossen wurde mit einem gemütlichen Grillhöck. Wir freuen uns aufs nächste Elchturnier im 2011 mit vielen TeilnehmerInnen.

(Text Beat M. 07.08.2010)
 

ZüriCup 2009/2010 ist beendet

zuricup-wandDie Gewinner des ZüriCups 2009/10 sind bekanntDas Finalschiessen vom 10. April, das im System „Best-of-seven“ durchgeführt wurde, war sehr spannend. Nun sind die ZüriCup-Sieger bekannt.Folgende Schützen haben sich erfogreich gegen ihre Clubkollegen durchgesetzt:Traditional: 1. Platz: Max Bauer2. Ruedi Schärer, 3. Ramona Mattaei, 4. Walti AckermannRecurve: 1. Platz: Beat Marbacher2. Corinna Jäger, 3. Fred Wirth , 4. Andre ThomaCompound: 1. Platz: Kevin Marbacher2. Rene Marbacher, 3. Cedric Bergande, 4. Federico Caceres Wir gratulieren ihnen ganz herzlich.Hier nochmals kurz, wie der ZüriCup funktioniert:Während eines Jahres (1. April 2010-31.März 2011) werdendie Turnierergebnisse (Fita50+30m, 3D-Fass, Clubturniere, Indoor Faas und Indoor SBV) jedes BS-Züri-Mitgliedsgesammelt und zusammengetragen. Je mehr Turniere man schiesst und je höher die Resultate sind, desto grösser wird die Chance, im Final des ZüriCups teilnehmen zu können.Die ZüriCup-Gewinner werden jeweils in den Kategorien Traditionell, Recurve und Compound ermittelt. Innerhalb dieser 3 Hauptkategorien werden die weiteren Kategorien (z.B. Veteran, Jugend bis 16, Recurve blank, etc.) miteinbezogen und die Resultate mit einem Faktor angepasst.Im Final treten jeweils die 4 ersten der Kategorie gegeneinander an und machen unter sich im System „Best-of-seven“ den Sieger aus.Während des ganzen Jahres wird eine Rangliste geführt, auf deren der jeweilige Zwischenstandersichtlich ist. Kurz gesagt: nehmt an möglichst vielen (der oben genannten) Turniere teil und gibt die Turnierergebnisse ab. Wir wünschen viel Spass dabei.

(Beat Marbacher)

Federal 2010 von Zürich

Unser Turnier, das Altenburger Federal wurde mit Erfolg durchgeführt. Mit grösstenteil schönem Wetter konnte jedermann/frau am 8. Mai (2×70 Meter) und am 9. Mai (Federal 50 +img_1420 30 Meter) seine Schiesstreffergenauigkeit unter Beweis stellen.

Besten Dank also allen Schützen (sogar aus Deutschland) für ihr kommen und für die angenehme Atmosphäre, die sie uns übermitteln konnten.

Rangliste ist einsehbar unter:  http://www.pricomb.ch/Altenburger-2010.htm

(RM, 12.05.2010)

Schweizermeisterschaften in Magglingen 2010

2010-sbv-sm-indoor-5020Zu sechst sind wir, Alexandra, Corinna, René, Kevin, Federico und ich (Cedric), am 13. März zum Turnier in Magglingen in die Halle „Ende der Welt“ aufgebrochen um an der Indoor Meisterschaft des SBV’s teilzunehmen. Die Halle, ein grosses einladendes Gebäude steht auf einem Hügel, von dem aus sich uns eine schöne Sicht bot.

Recht kurze Zeit nach der Anmeldung und dem Aufwärmen ging es auch schon los mit den Probepassen und sofort danach mit dem eigentlichen Turnier. Für mich und auch die meisten anderen lief die erste Hälfte sehr gut, in der Kategorie Compound Herren führten wir nach dieser ersten Hälfte der Qualifikation die Spitze an. Obwohl die zweite Hälfte nicht mehr so rosig von Statten ging, machte es dennoch grossen Spass, nicht nur das Schiessen, sondern auch das Fachsimpeln und Gedanken austauschen mit anderen Schützen.

Die Finalrunden waren für mich schon im 1/8 Final vorbei, in welchem ich gegen Patrizio Hofer verlor, René jedoch schaffte es auf den dritten Podestplatz.

Bei der Rangverkündigung gab es dann noch für mich die Überraschung, dass wir den Titel für die beste Compound Mannschaft gewonnen haben.

Alles in allem ein hervorragendes Turnier, trotz einigen Kritikpunkten in Sachen Organisation des Turnierablaufes.

(Cedric Bergande 29.03.2010)

Indoor Seuzach 2010

Indoor Seuzach 2010

Indoor Seuzach 2010

In Seuzach starteten zwei Mannschaften vom BSZH, am Morgen schoss die Compoundmannschaft mit Alexandra, Kevin und René, während das Recurveteam mit Beat, Corinna, Fred und Mathias am Nachmittag startete.

In der Halle angekommen, konnten wir noch die letzten Passen unserer Kollegen bewundern, dann wurden die Bögen zusammengesetzt und die Startnummern abgeholt. Bevor es ernst wurde, hatten wir aber noch ein bisschen Zeit, um etwas zu essen und bei Alexandra, Kevin und René nachzufragen, wie es am Morgen gelaufen ist. Deren erste Lageeinschätzung war allerdings schlechter als das Endergebnis schliesslich werden sollte.

Der Start in den Wettkampf verlief für uns nur mässig. Während Beat konstante Ergebnisse erzielte, schossen Corinna und Fred die schlechteste Runde seit langem und auch Mathias blieb hinter den Trainingsergebnissen zurück. Immerhin haben wir trotz der ernüchternden Resultate durchgehalten und versucht uns nicht allzu weit von unseren Trainingsresultaten zu entfernen. Letztendlich waren wir aber froh, als wir die Pause endlich erreicht hatten.

Nach einer kleinen Stärkung und einem bisschen frischer Luft gingen wir sowohl mit der Ungewissheit, ob es denn so schlecht weiter laufen würde, als auch mit dem Vorsatz besser zu schiessen in die zweite Runde. Während Beat und Mathias ein ähnliches Resultat wie in der ersten Runde schossen, konnten sich Fred und Corinna steigern.

Indoor Seuzach 2010

Indoor Seuzach 2010

Erleichtert, dass das Turnier endlich vorbei war, warteten wir bei Würstchen und Kuchen auf die Rangverkündigung.

Herzlichen Glückwunsch an die Compoundschützen, die sich über vier Auszeichnungen freuen durften: in der Mannschaftswertung haben sie den ersten Platz erreicht, bei den Herren wurde René erster und Kevin dritter, bei den Frauen wurde Alexandra zweite.

Die Recurveschützen erreichten mit der Mannschaft den zweiten Platz.

Trotz (oder dank) des eher mässigen Turnierverlaufs konnten wir einige wichtige Erfahrungen sammeln:

1. nicht aufgeben, selbst wenn es mal schlecht läuft, man könnte ja in der zweiten Runde doch noch persönliche Bestleistung schiessen und das beste Gesamtresultat an einem Turnier.
2. trotz allem versuchen das bestmögliche Resultat zu erzielen, denn den Anderen muss es nicht zwangsläufig besser gehen, d.h. mit etwas Glück reicht es für eine Platzierung.
3. auch wenn die Ampelanlage auf gelb umschaltet hat man noch genügend Zeit für den letzten Schuss.
4. eine gute Stimmung in der Mannschaft ist vor allem wichtig, wenn es nicht optimal läuft und gelegentlich retten die Tipps des Kollegen das eigene Resultat, was sich letztendlich gut auf die Gesamtwertung auswirkt.
5. FITA Turniere sind weniger entspannt und angenehm zu schiessen als FAAS Turniere.